Nuhnehöhenweg

Logo Extratouren

Der Nuhnehöhenweg ist ein rund 12 km langer Premiumweg, der letztmalig im Jahr 2015 mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet wurde.

Helle Höhen & sanfte Auen

Ein Genuss für die Sinne ist der abwechslungsreiche 12 km lange Premium-Wanderweg in und um den Luftkurort Rengershausen im Nuhnetal. Die Nuhne entsteht im Rothaargebirge durch den Zusammenfluss von Sonneborn und Ahre.

Von dieser „Flusshochzeit“ fließt die Nuhne durch das Rothaargebirge und bildet zwischen den hessischen Orten Somplar und Rengershausen einen Teil der westfälisch-hessischen Landesgrenze. In Frankenberg mündet die Nuhne in die Eder.

Unser Vorschlag:

Gehen Sie Richtung Gasthof Nuhnetal. Auf der Brücke überqueren Sie die Landesgrenze und wandern zunächst durch das Sauerland in Nordrhein-Westfalen. Nach einem kurzen Besuch im benachbarten Bundesland geht es wieder zurück nach Hessen.

Wenn Sie die Nuhne erreichen, können Sie ihre Füße im klaren, frischen Wasser kühlen. Genießen Sie die Natur und lauschen dem „Nuhnerauschen“. Von der Nuhne geht es nun hinauf zur Höhe, zum sogenannten Stietz. Hier macht der Nuhnehöhenweg seinem Name alle Ehre.

Der Wanderer kann bei einer Rast den herrlichen Blick auf das Waldecker-, Sauer- und Siegerland genießen. Der Verkehrs- und Heimatverein hat hier einen Wanderbuchkasten aufgestellt und freut sich auf einen Eintrag von Ihnen. Weiter führt der Weg zum Obernholz; sind es im Nuhnetal 320 Höhenmeter, so sind Sie jetzt etwa auf 480 Höhenmeter.

Auch hier wieder ein herrlicher Blick in die Ferne. Durch den Distelgrund und über eine kleine Heidefläche geht es weiter in ein wunderschönes kleines Tal. Beenden Sie die Tour im Gasthof Nuhnetal.

Höhenprofil Nuhnehöhenweg

Informationspult Landesgrenze

Sie befinden sich hier an der Grenze zwischen den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Wenn Sie auf dem linken Ufer wandern, befinden Sie sich in Nordrhein-Westfalen und auf der rechten Uferseite durchstreifen Sie das Ederbergland in Hessen. Der Luftkurort Rengershausen liegt auf der hessischen Seite und ist ein Stadtteil der romantischen Kleinstadt Frankenberg an der Eder.

Rengershausen wurde 1107 erstmals urkundlich erwähnt und bietet heute mit ca. 400 Einwohnern Ruhe und Erholung.

Informationspult „Historischer Grenzstein“

Bis zum Jahre 1866 grenzten von Somplar bis zur Neukircher Feldmark innerhalb von nur 6 km vier deutsche Kleinstaaten an das Flüsschen Nuhne.

Rechts der Nuhne südwestlich von Somplar verlief die Grenze zwsichen Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt.

Links der Nuhne lagen die Fürstentümer Kur-Köln (später Westfalen) und Waldeck der Landgrafenschaft Hessen-Kassel gegenüber.

Haus des Gastes

Braunshäuser Straße
35066 Frankenberg/
Rengershausen
Telefon 02984/8456
Telefax 0 29 84/919147

verkehrsverein@
rengershausen.de

www.rengershausen.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr

 

      Luftkurort Rengershausen – der Weg zum Ferienort

In Rengershausen wurde schon früh der Plan gefasst, die wunderschöne idyllische Lage des Ortes zu nutzen, um sie für den Urlaubsverkehr zugänglich zu machen.

Bereits 1936 startete der erste Versuch, Feriengäste aufzunehmen. Jedoch wegen der damals dürftigen Infrastruktur blieben die Sommergäste aus.

1959 kam mit Hilfe von Zuschüssen der zweite und erfolgreiche Versuch: die 1. Ferienpension mit 7 Betten für 8 DM pro Tag inkl. Vollpension eröffnete. Im Jahr 1977 wurde die erste Wanderkarte herausgegeben.

      Tipp:

Kühlen Sie nach der Wanderung Ihre Füße im Freibad Rengershausen. Das Freibad bietet eine große Liegewiese in herrlicher, ruhiger Waldrandlage zum entspannen. Im Sommer täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Essen und Trinken

Frankenberg-Rengershausen

  • Wellness-Gasthof-Café Nuhnetal
    Telefon 02984/8328, Öffnungszeiten: Mo. und Do. Ruhetag,
    Mittagstisch von 12-13 Uhr, Café geöffnet von 15-18 Uhr,
    Abendessen von 18-20:30 Uhr